Letzte Aktualisierung: 02.06.2016
Über welche Operation am Fuß möchten Sie mehr erfahren?

 Zurück 

FUSS


Schlüsselwörter: Ferse, Fußgelenk, Fußgewölbe, Fußmuskulatur, Fußsohle, Mittelfuß

Wie ist der Fuß aufgebaut?

Ein Fuß hat insgesamt 28 Knochen und besteht aus den Zehen, dem Mittelfuß und der Fußwurzel. In den Füßen befinden sich somit etwa ein Viertel der Knochen des menschlichen Körpers. Ein Fuß hat insgesamt 28 Knochen und besteht aus den Zehen, dem Mittelfuß und der Fußwurzel. In den Füßen befinden sich somit etwa ein Viertel der Knochen des menschlichen Körpers.
In der Regel werden zwei Abschnitte des Fußes unterschieden: Der Vorfuß (= Mittelfuß und Zehen) und der Rückfuß (= Fußwurzel). In Anpassung an die Funktion des Fußes als Stützorgan bilden die Fußknochen eine Gewölbekonstruktion.
Das Fußskelett wird durch die ansetzenden Sehen, Bänder und Muskeln so verspannt, dass die Knochen nicht eben auf dem Boden aufliegen, sondern eine Kuppel, das Fußgewölbe, formen. Dabei unterscheidet man ein Längs- von einem Quergewölbe. Durch das Fußgewölbe wird das Körpergewicht hauptsächlich über die drei Punkte Ferse, Großzehenballen und Kleinzehenballen getragen. Die Fußsohle ist unter der Haut mit einer relativ dicken Schicht aus Fett abgepolstert. Diese Fettschicht wird durch dünne Schichten aus Bindegewebe in Kammern unterteilt. Diese Kammerung dient dazu, die beim Gehen oder Stehen auftretende Drücke aufzunehmen und zu verteilen. Unter dem Fett liegt eine derbe, sehnig Bindegewebsplatte, die für die Verspannung des Längsgewölbes wichtig ist und die unter ihr liegenden Muskeln und Nerven schützt.

Es lässt sich eine kurze von einer langen Fußmuskulatur unterscheiden. Auf dem Fußrücken verlaufen die Sehnen der langen und kurzen Streckmuskulatur. Die lange Fußmuskulatur hat ihren Ursprung am Unterschenkel und setzt am Fuß an. Die kurze Fußmuskulatur wird unterteilt in Muskeln des Fußrückens und Muskeln der Fußsohle. Zahlreiche Sehnenscheiden und Schleimbeutel schützen sie vor Druck und Reibung.

Der Fuß wird von zwei Nerven versorgt, dem Schienbeinnerv und dem gemeinsamen Wadenbeinnerv, der sich in einen oberflächlichen und einen tiefen Wadenbeinnerv teilt. Der Schienbeinnerv versorgt die Muskeln, die für die Senkung und das Abknicken des Fußgelenks nach außen zuständig sind. Der oberflächliche Wadenbeinnerv innerviert zwei Muskeln, die unter anderem für das Abknicken des Fußgelenks nach innen verantwortlich sind. Der tiefe Wadenbeinnerv versorgt die Muskeln, die den Fußrücken dem Schienbein annähern und die Zehengelenke strecken.

Welche Funktion hat der Fuß?

Der Fuß des Menschen ist als hochspezialisiertes Stütz- und Fortbewegungsorgan ausgebildet. Der komplexe Aufbau des Fußes ist Ausdruck seiner Doppelaufgabe beim Gehen. Während der Belastung in der Standbeinphase trägt er das Körpergewicht und berührt mit der Fußsohle den Boden. Beim Gehen beteiligt sich der Fuß während der sogenannten Schwungbeinphase an der Fortbewegung. Dabei wickelt er sich von der Unterlage ab und berührt diese schließlich nur noch mit der Fußspitze.

Welche Krankheiten kommen am Fuß vor?

Entzündungen (Plantarfaszie)
Fußfehlstellungen (Klumpfuß, Sichelfuß, Plattfuß, Spreizfuß, Spitzfuß, Hackenfuß, Hohlfuß)
Zehenfehlstellungen (Hallux valgus, Hammerzehe, Krallenzehe)
Gelenkverschleiß (Arthrose z. B. Großzehengrundgelenk)
Knochenbrüche (am häufigsten Zehen und Mittelfußknochen)
Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfenWir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.