Letzte Aktualisierung: 28.02.2018
Operativer Verschluss eines Leistenbruchs (Leistenhernie)

 Zurück 

LEISTENBRUCH


Synonyme: Leistenhernie, Hernien, Hernia inguinalis

Was ist ein Leistenbruch?

Der Leistenbruch ist ein Eingeweidebruch. Durch eine Schwachstelle bzw. Lücke in der Bauchwand im Bereich des Leistenkanals kommt es zu einer Vorwölbung von Organen der Bachhöhle. Unterschieden wird zwischen einem angeborenem und einem erworbenem Leistenbruch. In beiden Fällen sind Männer deutlich häufiger betroffen als Frauen.

Ursachen für einen Leistenbruch

Angeborene Leistenbrüche entstehen aufgrund eines unvollständigen Verschlusses der Bauchwand bereits während der Entwicklung im Mutterleib. Erworbene Leistenbrüche sind dagegen stets Folge einer anatomisch oder operativ bedingten Schwachstelle des Gewebes. Bestimmte Faktoren die den Druck im Bauchraum erhöhen wie beispielsweise Husten, Erbrechen, Verstopfung, Schwangerschaft und Übergewicht, aber auch das Heben von schweren Lasten können die Entstehung eines Leistenbruchs beim Erwachsenen zusätzlich fördern.

Erscheinungsbild bzw. Symptome eines Leistenbruchs

Wichtigstes Symptom bei einem Leistenbruch ist die sog. Bruchgeschwulst: eine gut sicht- und tastbare Vorwölbung im Bereich der Leiste. Sonstige Beschwerden sind in der Regel gering (ein leichter, ziehender Schmerz in der Bruchregion, gelegentlich Bauchschmerzen). Erst das Einklemmen ausgetretener Eingeweide äußert sich durch starke Schmerzen, häufig in Kombination mit Übelkeit und Erbrechen.

Diagnose Leistenbruch

Die Diagnose eines Leistenbruchs erfolgt zunächst durch eine eingehende körperliche Untersuchung mit Abtasten der betroffenen Regionen. Zusätzlich kann eine Ultraschall-Untersuchung zur Sicherung der Diagnose herangezogen werden.

Behandlung eines Leistenbruchs

Zur Behandlung eines Leistenbruchs empfiehlt sich eine Operation, denn nur durch eine Operation lässt sich vermeiden, dass Eingeweide eingeklemmt werden. Es stehen sowohl offene als auch minimal-invasive Operationstechniken zur Verfügung.

Genesungsverlauf nach einer Leistenbruch Operation

Die Dauer der Arbeitsunfähigkeit nach einer Leistenbruchoperation beträgt in Abhängigkeit von dem operativen Verfahren und der beruflichen Belastung ungefähr zwei bis vier Wochen.
Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfenWir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen.
Kontrollieren Sie dies hier.